Aktuelle Verfahren

Bauen & Wohnen

Bebauungsplan der Stadt Konz, Teilgebiet „Domänenstraße“


Bebauungsplan der Stadt Konz, Teilgebiet „Domänenstraße

Öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 i.V.m. § 13b BauGB

Die Stadt Konz hat in der Sitzung des Stadtrates vom 27.09.2022 die öffentliche Auslegung des Bebauungsplans „Domänenstraße“ gem. § 3 Abs. 2 BauGB i.V.m § 13b BauGB beschlossen.

Ziel des Bebauungsplans ist die Bestandssicherung sowie die Klarstellung und Sicherung der städtebaulichen Entwicklungsmöglichkeiten. Der Bereich Domänenstraße wird derzeit als Außenbereich beurteilt. Das Plangebiet liegt an der Domänenstraße, welche von der K134 abzweigt. Die Aufstellung des Bebauungsplans erfolgt im beschleunigten Verfahren gem. § 13b BauGB.

Die öffentliche Auslegung für den Bebauungsplan findet in der Zeit vom

31.10.2022 bis 30.11.2022

in Form einer Auslage bei der Verbandsgemeindeverwaltung Konz statt. Dabei hat die interessierte Öffentlichkeit Gelegenheit, sich zur beabsichtigten Planung zu äußern und Anregungen vorzubringen. Parallel zur Offenlage werden gem. § 4 Abs. 2 BauGB die Behörden sowie sonstigen Träger öffentlicher Belange beteiligt.

Gem. § 13 Abs. 3 BauGB wird von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4, von dem Umweltbericht nach § 2a und von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 6a Abs. 1 und § 10a Abs. 1 abgesehen; § 4c BauGB ist nicht anzuwenden.

Der Entwurf des Bebauungsplanes „Domänenstraße“ liegt in der Zentrale des Rathauses der Verbandsgemeindeverwaltung Konz, Am Markt 11, 54329 Konz, Verwaltungsgebäude I, zu jedermanns Einsicht aus. 

Die allgemeinen Dienststunden sind:

  • Montag bis Donnerstag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr, sowie 
  • Freitag von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr. 

Darüber hinaus ist eine telefonische Terminvereinbarung, Ansprechpartner Frau Reichert 83-180 oder im Vertretungsfall Herr Queins 83-181, möglich. 

Folgende Unterlagen sind auch hier online einsehbar:

Stellungnahmen können während der oben genannten Frist schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.